Holzhaus Rheinfall

Pflegeleichtes Holzhaus für den bequemen Wohnalltag

Ihm und seiner Frau ist besonders das gesunde und sich angenehm anfühlende Wohnklima im Eigenheim wichtig. Aus Überzeugung entschied sich das Ehepaar deshalb für die einschalige Blockwand, die nicht nur für ihre gute Dämmeigenschaft und solide Langlebigkeit bekannt ist, sondern sogar Setzungsfreiheit verspricht. "Wir gingen mit unserem fertigen Grundriss zu Fullwood. Die Profis haben dann alles ins Machbare und zum Grundstück passend umgesetzt.", erinnert sich der Hausherr. "Wir sind so froh mit Fullwood gebaut zu haben: Der Kontakt mit dem geduldigen Berater war sehr nett und persönlich, und das Montageteam hat super Arbeit geleistet.", schwärmt Mariola Venzin, die auch für das leibliche Wohl der Handwerker während der Hausaufbauphase sorgte. Holzhaus "am Rheinfall" ist mit insgesamt 130 m² Wohn- und Nutzfläche für 5 Personen eher knapp bemessen, deshalb ist es umso wichtiger, den vorhandenen Platz perfekt zu nutzen. So ist das Erdgeschoss größtenteils offen gehalten: Diele, Wohnzimmer, Esszimmer und Küche vereinen sich zu einem großen Raum und werden von einem Gäste-WC, einem Technikraum und einem Arbeitszimmer ergänzt. Draußen schließt sich dem Wohn/Ess-Bereich eine große, teils überdachte Terrasse an. Fünf Fenster, davon drei bodentief und doppelflügelig, lassen von Osten (Küche), Süden (Küche und Essbereich) und Westen (Ess- und Wohnzimmer) viel Tageslicht herein. "Helligkeit und natürliches Licht im Haus ist uns sehr wichtig.", sagt die Hausherrin – auch oder gerade im Holzhaus. Deshalb wählte die Familie auch viel weiß fürs Mobiliar und die Zimmertüren sowie einen sehr hellen Fliesenboden. Die Wände hingegen sind alle aus Holz (Trennwände aus leichtem Ständerbau mit Holzverkleidung).

Natürliche Behaglichkeit ohne Enge

Das Arbeitszimmer ist vom Wohnbereich zu betreten und besitzt eine platzsparende, dezente Schiebetür aus undurchsichtigem Glas, die zusätzliches Licht in den kleinen Raum (mit einem eigenen Fenster) durchlässt. Von der Diele führt eine leicht und transparent wirkende Holztreppe hinauf ins Dachgeschoss wo sich das Schlafzimmer der Eltern und drei Kinderzimmer sowie ein Badezimmer befinden. Alle Zimmer sind von einem Flur aus zu betreten. Während Ehepaar Venzin außen großen Wert auf einen Schutzanstrich der Kiefernwände legt, dürfen die Wände und offenen Balkendecke drinnen natürlich und unbehandelt bleiben und getrost etwas nachdunkeln. "Uns gefallen dunkelgrüne Fenster und ein rotes Tonziegeldach am besten zur Farbe unseres Holzhauses. Da hatten wir freie Wahl, wie in allen gestalterischen Dingen.", sagt Mariola Venzin. Auch bezüglich (Heizungs-) Technik machte höchstens das Bauamt Vorschriften, nicht aber Fullwood. "Mit Öl oder Gas wollen wir nicht heizen und setzen stattdessen auf eine Kombination aus Luftwärmepumpe, Photovoltaikanlage und solarer Warmwassererzeugung. So sind wir unabhängig von schwankenden Energiepreisen.", meint Brian Venzin, der selbst aus der Heizungsbranche kommt. Eine voluminöse Regenwasserzisterne liefert Wasser für den Garten.

* Großansicht'hier klicken'