Holzhaus Kiefernherz

Moderner Holzhaus Bungalow aus hellem Kiefernholz

Bis auf den Eingang und die Terrassentüren ist das eingeschossige Holzhaus komplett barrierefrei und besitzt besonders breite (Rollstuhl geeignete) Türen. Der rechteckige, annähernd quadratische Grundriss ist in einen sehr großen, ineinander fließenden Eingangs-, Wohn-, Ess- und Kochbereich und davon separierten Schlafzimmern, Gäste-Bad/WC, Garderobe und Vorratsraum unterteilt. Eine zum Wohnraum hin geöffnete Galerie, die etwa zwei Drittel des Dachbodens einnimmt, bereichert das Platzangebot drinnen, während eine Terrasse und der sich daran anschließende Garten bei schönem Wetter nach draußen einladen. Da die Terrasse komplett überdacht ist, darf es auch mal regnen. Holzhaus "Kiefernherz" ist bis zum Firstbalken offen, besitzt circa 6 ½ Meter Raumhöhe im Wohnbreich, was dem ganzen eine besondere Leichtigkeit und Großzügigkeit verleiht. Hier beengt oder "drückt" garantiert nichts.

Holzhaus aus Leidenschaft

Die Eigentümer des Hauses lieben Holz, dessen zarten Duft, dessen natürliche, ganz eigne Optik und dessen warme, einerseits zwar raue, aber andererseits auch sanfte Haptik. Deshalb musste es nach vielen Wohn- und Lebensjahren in einem Steinhaus nun ein echtes Holzhaus sein, unbedingt durch und durch massiv. Auf ein modernes, helles Äußeres und Inneres legt das Ehepaar aber auch großen Wert. Dass dies kein Widerspruch ist, beweist Holzhaus Kiefernherz auf seine eigene, charmante Weise. Seine von Natur aus schon hellen Kiefernwände wurden außen mit einem leicht milchig wirkenden Anstrich in der Farbe "Kiefer" behandelt. Dieser verhindert ein Vergrauen des Holzes. Innen wurde ein UV-Schutz aufgetragen, damit das Holz nicht nachdunkelt. Weiß verputzte Ständerwände trennen im Hausinnern die Schlafzimmer, die Garderobe, das Bad und den Vorratsraum vom offenen Wohnbereich. Bodentiefe Fenster an der Süd- und Westseite lassen reichlich Tageslicht hinein. Die Fensterrahmen sind innen weiß, was hervorragend zu den weißen Zimmertüren, der weißen Landhausküche, den weiß verputzten Ständerwänden, der weißen Sofalandschaft und der weiß lasierten Holztreppe, die auf die Galerie führt, passt; außen sind die Rahmen aber dunkelgrau, was wiederum der Farbe der Fensterläden und des Tonziegeldaches entspricht. Genau diese Kombination von hellem Kiefernholz mit viel weiß und grau – auch drinnen korrespondieren die grauen Bodenfliesen und der schwarz-graue Kaminofen mit den äußeren grauen Attributen – lassen Holzhaus Kiefernherz zeitgemäß und edel wirken.

Alltagstauglicher Komfort im Holzhaus

Zusammen mit den teils antiken Holzmöbeln, dem modernen Sofa, der Landhausküche und den vom Hausherrn selbst gezimmerten Treibholzobjekten, ist ein in sich stimmiges, harmonisches wie kurzweiliges Gesamtbild entstanden. Das Ambiente ist behaglich und gemütlich aber nicht rustikal oder bieder; offen und luftig, aber nicht kalt und karg. Ein Rundstammhaus wäre dem Ehepaar zu rustikal gewesen, außerdem bevorzugen sie größtmögliche Setzungsfreiheit der Wände. Auf der Suche nach dem passenden Holzhaushersteller stieß man im Internet auf Fullwood und war gleich an den setzungsfreien Fertigwänden, die das familiär geführte Unternehmen in vier Jahrzehnten entwickelt hat, interessiert. Nicht weit weg gab es sogar ein Musterhaus des Holzhausspezialisten, welches das Ehepaar besichtigte. Sofort von der Optik begeistert, ließ man sich näher beraten und besichtigte sogar die weiter weg gelegene Werkstatt. Letztendlich überzeugt waren die Hausherren aber bereits zu dem Zeitpunkt, als ihnen der Firmeninhaber persönlich einen originalen Fullwood-Holzklotz in die Hand drückte. Die Entscheidung für Massivholz als Baustoff läuft nun mal nicht rational ab, auch wenn viele gute sachliche Gründe dafür sprechen. Bei der Hausplanung hingegen haben sich die Eigentümer sehr von Vernunft und praktischem Denken leiten lassen und in enger Zusammenarbeit mit dem Berater von Fullwood ihr Traumhaus entworfen. Zwar war das ersehnte Walmdach im Bebauungsplan nicht erlaubt, sodass nun ein Satteldach Holzhaus Kiefernherz bedeckt, ansonsten konnten die Hausherren aber alle ihre Vorstellungen und Wünsche verwirklichen. Heute freuen sie sich beispielsweise täglich über die praktische Lösung, dass der Vorratsraum direkt vom Carport aus zugänglich ist und man durch eine weitere Tür mitten in die offene Küche gelangt. Da das Holzhaus nicht unterkellert ist, weist der Vorratsraum eine stattliche Größe auf und beherbergt auch die Haustechnik. Ungewöhnlich mutet die Idee des Paares an, ein offenes Bad in das geräumige Schlafzimmer zu integrieren. Warum auch nicht? Das ist ja das Schöne beim Eigenheim: Man kann planen, wie man möchte, solange der Haushersteller zur Ausführung in der Lage ist.

Qualität hat oberste Priorität

Aus Erfahrung wussten die Hauseigentümer schon, dass man niemals an der Qualität der Materialien sparen sollte. Das berücksichtigten sie sowohl beim Holzhaus selbst, als auch bei den Ausbaumaterialien. Schließlich soll alles von Dauer und wertbeständig sein. Auch die Montage der fertig gelieferten Wandelemente überließen sie lieber den Profis des Hausherstellers und vergaben die Fachgewerke an Handwerksbetriebe vor Ort. Die Bauleitung kostete den Hausherrn, neben seiner Arbeit, schon genug Zeit, denn alles wollte gut organisiert und kontrolliert werden. Zum Glück wohnte man damals nur 5 Minuten Fahrzeit weg. Die Elektrik erledigte der Hausherr allerdings selbst, schließlich ist er von Beruf Elektriker. Nun sind die Eigentümer von Holzhaus Kiefernherz mit allem rundum zufrieden. Bei der Bemusterung und Wahl einzelner Elemente bewies besonders die Dame des Hauses neben gutem Geschmack ein glückliches Händchen und war sehr entschlussfreudig. Alle Böden – außer auf der Galerie - sind gefliest, wobei die Boden- und Wandfliesen im Schlafzimmer wie Holzdielen aussehen. Warum nicht gleich Holz nehmen? Fliesen sind einfach leichter zu pflegen, was für die Hunde- und Katzenbesitzer besonders wichtig ist. Durch die Fußbodenheizung - betrieben wird sie mit einer elektrischen Luft-Wasser-Pumpe – sind die Fliesen immer angenehm fußwarm. Die Galerie erhielt Laminat, und anstatt eines Holzgeländers oder einer Edelstahlbrüstung dient eine verputzte Brüstung mit einer zur Treppe passenden, weiß lasierten Holzabdeckung als Begrenzung und Sichtschutz. Zwei der absoluten Hingucker im Haus befinden sich im Sanitärbereich: Waschbecken, die aus je einem natürlichen, unbearbeiteten Onyx-Stein geschliffen sind.

* Großansicht'hier klicken'