Holzhaus Luxemburg

Alles fürs gesunde Genusswohnen im massiven Holzhaus

Der Lohn für den Aufwand ist heute das Leben in ihrem individuellen Traumhaus sowie ein traumhaftes Grundstück mit Weitblick im Grünen. "Unsere Holzwände fühlen sich immer warm an, egal zu welcher Jahreszeit. Selbst im Winter sind sie niemals kalt, wie beispielsweise Steinwände es wären.", schwärmt Paul Michely. Auch das Klima in seinem Holzhaus "Luxemburg" begeistert ihn: "Hier können wir getrost tief durchatmen ohne irgendwelche Schadstoffe einzuatmen. Und die Raumtemperatur ist immer angenehm." Dafür sorgen die 20cm dicken Vollholzwände aus Polarkiefer, die von Fullwood elementweise im Werk vorgefertigt wurden und dann per Tieflader zum Bauplatz transportiert wurden. Aber auch die warme Farbwahl der Wandanstriche und Tapeten für die Trennwände (leichtes Ständerwerk) sorgt neben dem vielen Holz für Behaglichkeit. "Wir lieben Kunsthandwerk aus Materialien wie Holz, mundgeblasenem Glas, Naturtextilien und Keramik. Was könnte dem einen besseren Rahmen bieten als ein massives Holzhaus, das zum Teil ebenfalls in Handarbeit entstand.", sagt die Dame des Hauses. Tatsächlich wurden die Kiefernwände von Holzhaus Luxemburg in einer Kombination aus innovativer Fertigungstechnik und alter Handwerkskunst gefertigt und von Menschenhänden montiert; freilich war auch ein Kran nötig um die schweren Bauteile an die richtige Stelle zu hieven. "Das Montageteam von Fullwood hat perfekte Arbeit geleistet: Die waren nicht nur schnell sondern auch sehr sorgfältig. Und dank der maßgenauen Arbeit der Produktionshandwerker hat jedes Bauteil gepasst.", betont der Hausherr.

Holzhaus individuell geplant & ausgestattet

Ganz nach den Vorstellungen und Wünschen der Michelys wurde Holzhaus Luxemburg sehr großzügig geplant. Zum Beispiel hat es vier Giebel, die draußen etliche windgeschützte Eckchen entstehen ließen; viele, überwiegend bodentiefe Fenster, die reichlich natürliches Licht ins Gebäude strömen lassen; einen großflächigen offenen Wohnbereich, in dem gekocht, gegessen, gelesen und kommuniziert wird; eine bis zum First und Sichtdachstuhl offene, luftige Eingangshalle, die Eintretende eindrucksvoll empfängt; sowie einen echten Wintergarten, der seinen Namen auch verdient. "Wir haben unser Holzhaus für uns zwei konzipiert, aber unsere beiden erwachsenen Kinder können jederzeit in einem der beiden Gästezimmer wohnen.", erklärt Norma Michely. Die Farben der Trennwände variieren von Wand zu Wand und sind harmonisch miteinander und mit den warmen Kiefernholzwänden kombiniert. Letztere wurden innen nicht mit UV-Schutz behandelt und dürfen nachdunkeln. Außen ließ Ehepaar Michely die Wände aber mit leicht aufhellendem Wetterschutz anstreichen. Für die Böden wählten sie warmes Nussbaumparkett im Wohn/Essbereich, helles Parkett in den Schlafräumen und Keramikfliesen in den restlichen Räumen. Die Zimmertüren bestehen aus Kiefernholz, die Geschosstreppe aus Buchenholz und ein Kieselsteinmosaik ziert das große Bad im Obergeschoss. Passend zum anthrazitfarbenen Tonziegeldach entschieden sich die Michelys für Fensterrahmen, Rollladenkästen, Haustüre und Garagentor in schwarz. Das betont die hellen Außenwände besonders schön und lässt Holzhaus Luxemburg äußerlich sehr modern wirken für ein Holzhaus. "Die glatten Vollholzwände von Fullwood gefallen uns gerade wegen ihrer schnörkellosen Sachlichkeit. Grob und rustikal gefällt uns nicht so.", erklärt Norma Michely einen der Vorzüge ihres Hausherstellers, die sie und ihren Mann überzeugte.

Praktischer Grundriss mit individuellen Elementen & Ideen

Der Hausgrundriss sieht aus wie ein Quadrat aus dem an der Eingangs- und gegenüberliegenden Gartenseite jeweils mittig ein rechteckiger Erker hervortritt. Daran angebaut ist zur Straßenseite rechts vom Eingang eine Garage. Knapp drei Viertel des Erdgeschosses nimmt der L-förmige Wohn/Ess/Kochbereich ein. Die Küche ist von der Sofalandschaft nicht einsehbar, was einleuchtende Vorteile hat. Desweiteren besitzt das Erdgeschoss besagte Eingangshalle, von der es in die Küche, in den Wohnbereich, zum Gäste-WC und in einen Abstell-/Technikraum geht. Dieser ist wiederum mit der Garage verbunden, so dass ein Wechsel vom Haus ins Auto und zurück immer trockenen Fußes möglich ist. Im Dachgeschoss geht es von einer geräumigen Diele mit Galerie in drei Schlafräume und ein Wellnessbad mit Sauna. Das große Schlafzimmer von Norma und Paul beinhaltet zudem einen begehbaren Kleiderschrank, der jeden Platz unter der Dachschräge perfekt ausnutzt. "Den Innenausbau hat eine Fachfirma aus Luxemburg komplett gemacht. Auch damit sind wir sehr zufrieden.", lobt Paul Michely. Details wie ein in die Küchenwand eingelassenes Regal, ein drehbarer Kaminofen (Speckstein) im Wohnbereich und der taghelle Lesebereich im verglasten "Bibliothekserker" (Wohnzimmer) geben Holzhaus Luxemburg neben Einrichtungs- und Dekorationsgegenständen seine persönliche Note. "Wir fühlen uns sehr wohl hier und der Aufwand zu Bauen hat sich allemal gelohnt!", freut sich das Paar.

* Großansicht'hier klicken'