Holzhaus Karlsruhe

Holzhaus als Lückenschluss zwischen Steinhäusern

Mitten in einer Kleinstadt schliesst das massive Holzhaus „Karlsruhe“ nahtlos zwischen zwei älteren Steinhäusern an und schlägt damit mehrere Fliegen mit einer Klappe! Zum einen ermöglicht es die effiziente Nutzung einer städtischen Baulücke, in einer Zeit, in der es an Baugrund mangelt; zum anderen beweist es, dass massive Blockwände mit Steinwänden kompatibel sind, sofern Setzungsfreiheit garantiert ist; darüber hinaus zeigt es noch, wie gut sich auch ein modernes Holzhaus im typisch urbanen Strassenbild integrieren lässt.

Holzhaus Spezialisten gefragt

Ein grosses Thema war bei Holzhaus „Karlsruhe“ der Brandschutz, genauer gesagt: Die Brandschutzwände zwischen dem massiven Holzhaus in der Mitte und den beiden benachbarten Steinhäusern. Hier konnte Fullwood mit seiner exklusiven, 27cm dicken, vorgefertigten Kiefernblockwand auftrumpfen, die den Brandschutzexperten mehr als genügte und genehmigt wurde! Auch für das Aufmass (für die Wandfertigung) vor Ort musste ein Spezialist zu Rate gezogen werden, da die im Grundriss trapezförmige Baulücke und ihre Nachbarhäuser unregelmässig („krumm und schief“) waren. Zudem waren die statischen Berechnungen weitaus komplizierter und umfangreicher als für ein gewöhnliches Einfamilienhaus. Planung und Aufbau waren also für Fullwood eine ganz neue Herausforderung, die der erfahrene Bockhausspezialist aber perfekt und zur Zufriedenheit aller meisterte. Da Bauplätze immer schwieriger zu bekommen sind, wird das Thema Lückenschluss und Wandaufbau auf vorhandenem Keller, oder vorhandenem, gemauertem Erdgeschoss, in Zukunft ein grosses Thema sein. Dass dies mit massiven Holzhäusern möglich ist, wurde hier bewiesen.

Vollmontage seitens Fullwood

Obwohl als Garten- und Landschaftsbauer handwerklich versiert und immer tatkräftig, liess das Eigentümerpaar sein Holzhaus wegen der schwierigen Bausituation lieber von den Profimonteuren des Herstellers aufbauen. Mittels Kran wurden die schweren, passgenau vorgefertigten Blockwände an Platz und Stelle gehievt und montiert. Die Hausbesitzer hatten sich zuvor für zwei zusätzliche Balkenlagen entschieden, so dass im Gebäude Platz für ein vollgeschossiges Obergeschoss sowie ein ausgebautes Dachgeschoss entstand. Ausserdem entspricht die First- und Traufhöhe des Neubaus nun einem der beiden Nachbarhäuser. Im Erdgeschoss befinden sich eine grosse Garage, eine Werkstatt, sanitäre Anlagen mit Waschküche, ein Technikraum und eine geräumige Durchfahrt zum weitläufigen Hinterhof. Über eine Aussentreppe im Hof gelangt man nach oben zur Eingangstüre in den Wohnbereich.

Grosszügig & offen im Holzhaus wohnen

​Den Holzhausteil betretend gelangt man in eine kleine Diele mit angeschlossenem Gäste-WC und Durchgang in den horizontal und vertikal riesigen Wohnbereich. Dort fliessen Wohnzimmer, Esszimmer und Küche uneingeschränkt ineinander und sind zu etwa zwei Drittel bis zum Firstbalken offen. Der Raum beeindruckt mit einem sehr hohen Luftraum, der den Blick zum imposanten Sichtdachstuhl freigibt. Ausschliesslich sehr helle Kiefernholzwände erfreuen das Auge rundum. Sie wurden mit UV-Schutz vor dem Nachdunkeln bewahrt, bleiben also hell. Über die Küche und die daran angeschlossene Speisekammer, sowie über die Diele und das WC spannt sich eine offene Balkendecke. Obenauf befindet sich eine grossflächige Galerie, auf die man über eine Sambatreppe im Wohnbereich gelangt. Von dort geht es in ein separates Gästezimmer. Unter diesem befinden sich das Schlafzimmer mit separater Ankleide und das Badezimmer der Hauseigentümer. Diese Räume sind vom Wohnbereich aus erreichbar und natürlich von diesem abgetrennt.