Holzhaus Blankenese

Gesund wohnen im modernen Stadt Holzhaus

Bodenständig, aber nicht rustikal, besticht das dezente Massivholzhaus neben seinem Baumaterial durch seinen olivbraunen Außenanstrich, der von weißen Fensterrahmen und einzelnen, weiß gestrichenen Holzelementen ergänzt wird. Auf dem schmalen, kubischen Baukörper thront ein Satteldach mit Tonziegeln in Anthrazit, aus dem an der Garten-Traufseite eine dreieckige Dachgaube herausragt. Viele, überwiegend bodentiefe Glasflächen lockern die Holzfassade auf und tragen zum einladenden Äußeren bei. Ein weiß gestrichener Schuppenanbau und Holzzaun in gleichem Anstrich runden das gepflegte Erscheinungsbild ab.

Teamarbeit – von der Planung bis zum Holzhaus Bau

Der Entwurf von Holzhaus "Blankenese" entstand in enger Zusammenarbeit zwischen dem Holzhaushersteller und der Baufamilie. Dabei hatten die Bauherren ihr Haus schon sehr konkret im Kopf, und die Baufirma konnte alles nach Wunsch realisieren. "Da wir uns für eine "Richtmeistermontage" entschieden, haben beim Hausbau unsere ganze Familie und einige Freunde mitgeholfen. Die Wandelemente wurden fertig angeliefert, und wir haben unter der Anleitung eines Richtmeisters bei der Hausmontage mit angepackt. Außerdem haben wir die meisten Malerarbeiten selbst durchgeführt, und mein Mann hat bei der Dacheindeckung mitgeholfen sowie die Trennwände innen mit aufgestellt. Des Weiteren haben wir täglich für Ordnung auf der Baustelle gesorgt, aufgeräumt, Müll weggefahren, Wasser aus dem Keller entfernt. Auch das war sehr viel Arbeit!", schildert die Hauseigentümerin stolz. Für alle anderen Gewerke des Innenausbaus und die Gartenarbeiten engagierten die Hauseigentümer ortsansässige Fachhandwerksfirmen, denn Qualität zahlt sich langfristig aus. "Unseren Haushersteller haben wir gefunden, als ich ein Holzhaus von diesem in einer Zeitschrift entdeckte und mich spontan darin verliebte.", strahlt die sportliche Hausherrin. Nach dem ersten Besuch in einem Musterhaus des Holzhausspezialisten inklusive ausführlicher Beratung vor Ort, war dem heutigen Eigentümerpaar sofort klar, dass nichts anderes in Frage kommt. Leider wohnen die Anwältin und ihr Ehemann, ein Psychiater, selbst noch nicht in ihrem Traumhaus, da sie aus beruflichen Gründen in München leben, und haben Holzhaus "Blankenese" vorerst vermietet. "Zum Glück hatten wir ein vertrauenswürdiges Team an Handwerkern, die sich auch untereinander gut abstimmten, denn in der Ausbauphase waren wir wieder zu Hause im 800km entfernten München. Unser Zeitfenster vor Ort passte haarscharf mit den Schulferien in Bayern zusammen, so dass unsere Familie bei Baubeginn vier Wochen am Stück mithelfen konnte. Danach bin ich regelmäßig nach Hamburg gefahren um zu koordinieren und zu organisieren.", erklärt die Hausbesitzerin, die das Grundstück geerbt hat. Auch zum Aushub der Baugrube weiß sie eine Anekdote: "Der Tiefbauer sagte, dass der Platz knapp sei und dafür die schönen, alten Rhododendren des Nachbarn weg müssten. Mit dem Herrn hatte ich seit 40 Jahren nicht mehr gesprochen - glücklicherweise hat er mitgemacht! Ich habe die Rhododendren in einer Gärtnerei ausgelagert und unversehrt wieder an selber Stelle einsetzen lassen. Kein Busch ist eingegangen! Die Alternative wäre ein Berliner Verbau gewesen, das hätte das Vierfache gekostet.“ Nach nur acht Monaten, gerechnet ab der Hausanlieferung am 01. August 2017, war Holzhaus "Blankenese" bezugsfertig.

Wohngesundheit & ökologische Verantwortung

Neben Klimaschutz und Nachhaltigkeit beim Bauen und Wohnen sowie Sparsamkeit beim Energieverbrauch ist den Hauseigentümern vor allem ein gesundes und wohltuendes Raumklima wichtig. "Das Klima ist so toll, nichts ist feucht oder schimmelt, gleichzeitig ist die Luft auch nicht zu trocken. Die Blockwände fühlen sich außerdem nie kalt an und strahlen viel Behaglichkeit aus. Ganz anders als unser Münchner Haus aus Beton!", weiß die Hausherrin. Auch Altersvorsorge spielte beim Neubau für die Hausinhaber eine Rolle. Letztlich gefallen ihnen die modernen, individuellen Holzhäuser ihres Herstellers einfach sehr gut, besonders ihr eigenes. "Wir würden jederzeit wieder mit der Firma bauen und neben dem Spaß beim Hausbau, habe ich unheimlich viel dazugelernt, nicht zuletzt witzige Begriffe aus dem baulichen Fachchinesisch.", merkt die Hausherrin lachend an. Für warmes Wasser, auch für die Fußbodenheizung, sorgt eine Ressourcen schonende, moderne Luft/Wärmepumpe. Dank der gut dämmenden, absolut winddichten Blockwände und deren Eigenschaft, im Winter für eine gefühlt höhere Temperatur zu sorgen, ist der Heizenergieverbrauch deutlich geringer, als es die theoretisch berechneten U-Werte der Wand vermuten lassen. Zudem wurden ausschließlich dreifach verglaste Wärmeschutzfenster eingebaut, die nicht nur sehr gut isolieren, sondern auch reichlich natürliches Licht herein lassen.

Arbeiten & Wohnen in hellen, großzügigen Räumen

Bei der Hausplanung legte das Ehepaar besonderen Wert auf helle Räume, einen großzügigen offenen Wohnbereich mit firsthohem Luftraum über dem Esstisch und zwei Arbeitszimmer im Erdgeschoss. Die naturhellen Kiefernwände behandelten sie mit UV-Schutz um ein Nachdunkeln zu verhindern, und die Trennwände (leichter Ständerbau) erstrahlen in reinem weiß, so dass das üppig einfallende Tageslicht von den weißen Wänden reflektiert wird und die Holzwände zum Leuchten bringt. "Die hellen und gleichzeitig Geborgenheit schenkenden Räume in unserem Holzhaus zaubern ein unnachahmliches Wohlfühlambiente. Man fühlt sich entspannt und energiegeladen zugleich!", schwärmt die Hauseigentümerin. Die Fußböden sind im Wohnbereich und den Schlafzimmern mit fußwarmen Holzdielen ausgestattet, der Küchenboden wartet mit pflegeleichten, hellen Fliesen auf, und Flur, Bäder und Nebenräume bekleiden dunkle Fliesen. Vom Hauseingang an der östlichen Traufseite gelangt der Eintretende in eine zum Wohnbereich offene Diele, der sich ein schlauchartiger Flur mit Garderobe und Geschosstreppe anschließt. Direkt links vom Eingang geht es in das eine Arbeitszimmer, während sich das Zweite am anderen Ende des Flurs befindet. Rechts der Eingangstür befinden sich das obligatorische Gäste-WC und direkt dahinter die Treppe hinauf ins Dachgeschoss. Dort oben geht es von der offenen Galerie zu zwei Kinderzimmern (Südgiebel zur Straße) mit jeweils großen, bodentiefen Fenstern; zu einem Schlafzimmer mit separater Ankleide und Badezimmer en Suite (Nordgiebel zum Garten); und dem dazwischen liegenden Kinder-Duschbad. Die Galerie ist dank der riesigen Fenster am gegenüber liegenden Quergiebel (Dreiecksgaube) hell ausgeleuchtet und lässt einen ungehinderten Blick hinaus und in den Wohnbereich hinunter zu. Freie Kommunikation funktioniert in Holzhaus "Blankenese" also nicht nur im offenen Wohnbereich des Erdgeschosses, sondern auch zwischen den Geschossen. Der dekorative, offene Sichtdachstuhl beeindruckt von unten als auch von der Galerie aus gesehen und trägt zur imposanten Innenarchitektur des Hauses bei. Gut die Hälfte des Erdgeschosses nehmen Küchenecke, Essbereich und Sofalandschaft ein. Zwar gehen die Bereiche fließend ineinander über, jedoch sind sie optisch getrennt durch unterschiedliche Deckenhöhen. Die Kellertreppe mit gemauerter Brüstung vervollständigt das Gebäude im Flur. Das Eigentümerpaar schaut sehnsüchtig dem Tag entgegen, an dem es selbst in sein Traumhaus "Blankenese" einziehen kann, und sei er noch so fern.

* Großansicht'hier klicken'