"Tiroler Stil" im Alpbachtal

It appears your Web browser is not configured to display PDF files. Download adobe Acrobat oder click here to download the PDF file.

Das Tiroler Alpbachtal ist ein Seitental des Inntals und liegt zwischen dem Zillertal und der Wildschönau in den westlichen Kitzbüheler Alpen. Sommers wie winters ist es ein beliebtes Urlaubsziel. Seit 1945 findet hier jeden August das Europäische Forum Alpbach statt, ein weltweites Treffen von Wissenschaftern und Experten, Unter- nehmern, Politikern und Studenten, die fachübergreifend aktuelle Fragen der Zeit diskutieren. Um im Tiroler Alpbachtal ein Ferien- und Wochenenddomizil bauen zu dürfen, musste sich die vierköpfige Bauherrschaft, bestehend aus den befreundeten Ehepaa- ren Thomas und Michaela Habers sowie johannes und Maria Meyer, ganz an die strengen, lokalen Bauvorschriften halten. Aufgrund seiner Abgeschlossenheit - eine befestigte Straße gibt es erst seit 1926 - entstand im Tal nämlich eine eigene Bau- und Wohnkultur, die heute streng bewahrt wird.

Außen Tradition, innen Modern

Obligat für alle Häuser im Alpbachtal ist, das ab dem ersten Stock aus Holz gebaut wird. Die Neigung der vorgeschriebenen Satteldächer müssen zwischen 16 und 22 Grad betragen, ihr Überstand mindestens zwei Meter ausmachen und als Eindeckung sind nur Ziegel, Betonsteine oder Holzschindeln in Braun und Grau erlaubt. Alle Fenster sind mit Sprossen zu versehen und auch die Balkone müssen dem regionalen Stil entsprechen. Die amtlichen Vorgaben waren den Bauleuten durchaus recht, hatten sie sich doch schon längst in die Berge, das Tal und seine traditionelle Architektur verliebt. Jetzt mussten die Bergfexe nur noch einen Baupartner finden, der die gewünschte Massivholzqualität bietet, allen Vorgaben entsprechen kann - einschließlich der aktuellen Energieeinsparverordnung - sowie schnell und zuverlässig liefert. ... 


 

Datum: 
Februar, 2013