Holzhaus an der Jagst

Barrierefrei Leben im Sonnen Holzhaus

Bei der Holzhaus Planung stellte sich der Hausbesitzer seinen Tagesablauf im Rollstuhl ganz genau vor und bedachte jede Kleinigkeit vom morgendlichen Aufstehen bis zum abendlichen Schlafen gehen. Sein Wohnalltag sollte so gut es geht vereinfacht werden, damit der Rollstuhlfahrer zu Hause so unabhängig und eigenständig wie nur möglich leben kann. Dementsprechend befindet sich besagter Carport unmittelbar vor der Eingangstür, die hinein in eine zum großen Wohn-/Arbeits-/Ess- und Kochbereich geöffnete Diele führt. Zur Küche geht es rechts um die Ecke und zwischen Küche und Büro befindet sich eine schmale Theke, so dass der 43 Quadratmeter Fläche umfassende Wohnbereich optisch klar gegliedert ist.

Großzügige Raumhöhe im Holzhaus schafft Kopffreiheit

So klein wie möglich und so groß wie nötig wollte der Hausherr sein Holzhaus haben. Das gilt aber nur für die Wohnfläche, nicht für die Raumhöhe: Bis zum sichtbaren First hinauf erstreckt sich ein sehr hoher Luftraum über dem Wohnzimmer, dem Esszimmer und einem Teil der Küche. Über dem Arbeitsplatz, dem Eingangsbereich (inklusive Garderobe) und dem Großteil der Küche befindet sich eine offene Balkendecke in normaler Zimmerhöhe, die Geborgenheit und Platz für eine dekorative Galerie im Dachgeschoss schafft. Da auch die restlichen Zimmer – Schlafzimmer, Badezimmer, Gäste-WC, Technikraum und Abstellkammer – mit der Balkendecke überspannt sind, läuft die Galerie fast ganz um den Wohnbereich herum, nur die zur Terrasse führende Längsseite wurde ausgespart.

Im Holzhaus komfortabel Wohnen trotz Handicap

Da der Hauseigentümer auf die Hilfe einer Haushälterin angewiesen ist, besitzt er keine Rollstuhlgerechte Küche mit unterfahrbarem Herd. Trotzdem kann er sich in der Küche bedienen und die Arbeitsplatten benutzen. Was er täglich braucht befindet sich in den Unterschränken. Die (Schiebe-) Türen sind natürlich alle breit genug um flüssig hindurch rollen zu können, ohne sich die Hände einzuklemmen, und das Dusch-Bad ist ganz auf die Bedürfnisse des Hausherrn abgestimmt. Auf die Galerie führt eine senkrechte Sprossenleiter, die aber nur von schwindelfreien Gästen erklommen wird. Musik und Bücher befinden sich oben, sowie Zimmerpflanzen, die von der Haushaltshilfe gegossen werden. Musik hört der Hausbewohner sowieso nur noch über den Computer und liest auch am Bildschirm. Der Technikraum ist sowohl von außen (Carport) als auch von der Toilette zu betreten. Der Abstellraum ist der Küche angeschlossen und bietet Platz für Getränkekästen, Vorräte und unansehnliche aber notwendige Gegenstände. Alle Böden sind mit den gleichen, pflegeleichten und abriebfesten Fliesen ausgestattet. Dank seiner großflächigen, solaren Photovoltaikanlage mit 6 KW Akkuspeicher ist Holzhaus "an der Jagst" unabhängig von schwankenden Energiepreisen und erzeugt selbst grünen Strom für die Luft/Wärmepumpe und sämtliche benötigte Elektrogeräte. Neben der Fußbodenheizung, die von der Wärmepumpe abhängt, kommt auch ein dekorativer Pelletsofen im Wohnbereich zum Einsatz. Seine Strahlungswärme ist besonders behaglich und in den Übergangszeiten schnell verfügbar. Die sehr gut dämmenden Blockwände von Holzhaus an der Jagst wärmen aber auch so, da sie eine gefühlt höhere Temperatur bewirken. Die 2-3 Grad höher gefühlte Raumtemperatur spart Heizenergie und reduziert auch auf diese Weise die Betriebskosten. Die Kiefernwände (aus skandinavischem Polarkiefernholz) sind setzungsfrei, also wartungsfrei, und absolut winddicht. Ihre schlichte, glatte, naturhelle Optik gefällt dem Hausbesitzer besonders gut, und wenn es um das angenehme Raumklima seines Hauses und den zart wahrnehmbaren Kiefernduft geht, gerät er voll und ganz ins Schwärmen. Damit die Wände naturhell bleiben, wurden sie mit UV-Schutz vorm Nachdunkeln bewahrt und außen wetterschützend lasiert.

* Großansicht'hier klicken'