Blockhaus zur Jagdhütte

  • eigeschossiges Blockhaus zur Jagdhütte von Fullwood Wohnblockhaus
  • eigeschossiges Blockhaus zur Jagdhütte von Fullwood
  • eigeschossiges Blockhaus zur Jagdhütte
  • eigeschossiges Wohnblockhaus zur Jagdhütte von Fullwood Wohnblockhaus
  • eigeschossiges Wohnblockhaus zur Jagdhütte
  • eigeschossiges Fullwood Blockhaus zur Jagdhütte
  • Fullwood Blockhaus zur Jagdhütte
  • eigeschossiges Fullwood Wohnblockhaus zur Jagdhütte

Deutsch-philippinische Küche 
für Blockhaus-Fans

Mitten im Oberbergischen Land, direkt am Flüsschen Agger und der B55, gibt es etwas ganz Besonderes: Das Imbiss-Restaurant „zur Jagdhütte“, welches sich in einem massiven Blockhaus befindet. Die Eigentümer, ein Deutsch-Philippinisches Ehepaar, bieten dort solide Deutsche Gerichte an und als Highlight gibt es jeden Donnerstag zusätzlich auch Philippinische Spezialitäten. Serviert wird alles mit asiatischer Freundlichkeit. Hier ist jedermann willkommen, den der kleine oder große Hunger überkommt und der ein Erfrischungsgetränk oder ein Tässchen Kaffee zu sich nehmen will. „Ab Mai kommen immer viele Motorradfahrer zu uns und genießen die Sonne auf der großen Terrasse.“, erzählt Nenita Wolff, die Gastgeberin der „Jagdhütte“. Aber auch sonst ist das gemütliche, saubere Lokal gut besucht und bietet innen wie außen vielen Stammgäste aller Altersklassen das ganze Jahr über Platz. Einige Wanderwege des „Sauerländischen Gebirgsvereins“ und Sehenswürdigkeiten, wie die „Aggertalhöhle“ oder die Aussichtstürme „Hohe Warte“ und „Haldy-Turm“, locken Ausflügler nach Ründeroth, einem Ortsteil der Gemeinde Engelskirchen – gut, wenn man dann auch weiß, wo man essen und bei jedem Wetter schön sitzen kann. Auf dem riesigen Parkplatz nebenan finden viele Fahrzeuge Platz, auch große. „Wir bieten einen Catering-Service an und unser neuer Gastraum kann für Feierlichkeiten gemietet werden.“, offeriert Herr Wolff gutgelaunt. Dem Wirt der „Jagdhütte“ war vor gut zwei Jahren das Lachen vergangen, als nämlich sein voriger Imbissbetrieb komplett ausbrannte. „Wir haben nach dem Schock schnell wieder Mut gefasst und gleich ein neues, etwas größeres massives Blockhaus mit Fullwood Wohnblockhaus gebaut.“, berichtet er und betont, wie zufrieden er mit der Blockhausfirma ist.

„Jetzt denken natürlich wieder manche Unwissende, dass Massivblockhäuser leichter brennen, aber das stimmt definitiv nicht und ist wissenschaftlich widerlegt.“,

fügt Herr Wolff hinzu. Die neue „Jagdhütte“ verfügt über einen bis zum First offenen, geräumigen Gastraum, in dem am Tisch bedient wird. Durch eine verglaste Tür ist er vom Eingangsbereich mit der Selbstbedienungstheke getrennt; dort können Eilige ihr Essen gleich mitnehmen. Die sanitären Anlagen sind dem Gastraum angeschlossen. Eine große Gastronomie-Küche komplettiert das Raumprogramm. Große Fensterflächen, zum Teil sind es bodentiefe Fenstertüren, lassen sehr viel Tageslicht in das bewusst hell gehaltene Blockhaus und erlauben den einfachen Wechsel von drinnen nach draußen.

* Großansicht'hier klicken'