Blockhaus Wahnbachtal

  • massives klassisches Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • massives klassisches Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood
  • massives klassisches Blockhaus Wahnbachtal
  • klassisches Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches Blockhaus Wahnbachtal
  • massives Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches und massives Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches und massives Blockhaus Wahnbachtal von Fullwood
  • klassisches und massives Blockhaus Wahnbachtal
  • klassisches und massives Wohnblockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • massives Wohnblockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches Wohnblockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • massives klassisches Wohnblockhaus Wahnbachtal von Fullwood Wohnblockhaus
  • massives klassisches Fullwood Wohnblockhaus Wahnbachtal
  • klassisches Fullwood Wohnblockhaus Wahnbachtal
  • massives Fullwood Wohnblockhaus Wahnbachtal
  • Fullwood Wohnblockhaus Wahnbachtal
  • klassisches Fullwood Wohnblockhaus Wahnbachtal aus Massivholz
  • Fullwood Wohnblockhaus Wahnbachtal aus Massivholz

Natur pur im
massiven Blockhaus

Es begann auf einer Musterhausaustellung, wo die Hauseigentümer zum ersten Mal ein Blockhaus betraten. Beindruckt von der unverwechselbaren Atmosphäre darin, stand schnell fest, dass sie auch ein Blockhaus bauen wollen. „Wir wollten unbedingt ein ganz massives Blockhaus.“, sagt der Hausherr, seines Zeichens Schreiner mit viel Liebe zum Holz. „Und sämtliche Ausbaumaterialien sollten auch natürlich sein.“, fährt seine Frau fort. So entschied sich das Ehepaar beispielsweise für Thermohanf zur Dachisolierung und Lehmputz auf den Raumteilenden Wandelementen in Ständerbauweise. Die 20 cm starken Außenwände sind aus dem besonders widerstandsfähigen Holz Nordischer Kiefern gefertigt, im Erdgeschoss bedecken Fliesen aus Feinsteinzeug die Böden und im Dachgeschoss schmeicheln Eichendielen den Füßen. Die Geschosstreppe besteht aus Kiefer mit offenen Eichenstufen und etliche, größtenteils selbst gebaute Naturholzmöbel schmücken das Hausinnere.

Qualität muss sein

Nachdem der Entschluss zum Bau eines Blockhauses gefallen war, recherchierten die Bauinteressenten im Internet und in Bauzeitschriften nach Blockhausherstellern und besichtigten einige Musterhäuser, bis der passende Baupartner gefunden war. „Die Symbiose aus moderner Technik und alter Handwerkskunst hat mich beim Blockhaus-Spezialisten unserer Wahl besonders beeindruckt. Außerdem sind dessen Wände absolut winddicht und sogar setzungsfrei.“, beurteilt der Hausherr fachmännisch. Das alteingesessene Unternehmen fertigte die Wandelemente passgenau im Werk vor um sie dann termingetreu zur Baustelle zu liefern. Dort wurden sie in wenigen Tagen montiert. Man entschied sich für eine Vollmontage seitens Haushersteller und kaufte das Haus als sogenanntes „Ausbauhaus“. Das bedeutet, dass die Bauherren den Innenausbau in Eigenregie übernehmen. Die Elektro- und Sanitärarbeiten sowie das Verlegen der großen Fliesen im Erdgeschoss überließ der Hausherr Fachfirmen vor Ort, den Rest erledigte er aber lieber selbst. Ihm als erfahrenen Schreiner gingen die Ausbauarbeiten natürlich leicht von der Hand, aber auch seine handwerklich unerfahrene Frau konnte viel helfen. Später, beim Anlegen des paradiesischen Gartens, hatte sie dann wieder die Nase vorn.

Viel Platz für zwei Personen
plus Gäste

Blockhaus „Wahnbachtal“ besitzt einen schlichten, rechteckigen Grundriss, der ganz auf die Bedürfnisse der Hausbewohner zugeschnitten ist. Beim Eintreten gelangt man in eine kleine Diele, von der rechter Hand zwei Türen ins Gäste-WC und in einen Abstellraum führen. Linker Hand, an der Wand zum Wohnzimmer, befindet sich die offene Geschosstreppe. Der Clou der Wand ist ein über die gesamte Länge verlaufendes Lichtband aus Fensterglas, welches zusätzliches Licht vom hellen Dachgeschoss in die Sofaecke lässt. Die verschiebbaren Glasflächen lassen sich zudem öffnen, damit die üppige Strahlungswärme vom Kachelofen – er befindet sich im Wohnbereich - schnell hinauf ins Dachgeschoss gelangen kann. Denn oben wird nur das Bad bei Bedarf mit einer Fußbodenheizung gewärmt. Weiter geht es von der Diele geradeaus in den offenen Wohn-Ess-Kochbereich, der Durchgang dorthin ist ohne Tür. Rechter Hand befindet sich die offene Küche, wenige Schritte davon entfernt, im Zentrum des Wohnbereichs, steht der große Esstisch und dank der L-Form des Raumes befindet sich die Wohnzimmerecke im gemütlichen Bereich ganz links. Durch die vielen, teils bodentiefen Fenster ist der gesamte Wohnbereich lichtdurchflutet. „Wir empfangen gerne Gäste und deshalb war mir eine offene Küche sehr wichtig. So können immer alle miteinander kommunizieren.“, erklärt die Hausherrin. Beheizt wird Blockhaus „Wahnbachtal“ hauptsächlich mit dem modernen Kachelofen, der sich zwischen Sofaecke und Essbereich befindet. Nur wenn es allzu eisig ist, schaltet sich die Fußbodenheizung im Erdgeschoss ein, aber das kommt selten vor, da die Vollholzwände hervorragend dämmen. Ist das Wetter schön, lockt eine große, windgeschützte Terrasse aus dem Wohnbereich nach draußen. Der erklärte Lieblingsplatz des Ehepaares ist aber der kleine, idyllische Teich, an dessen Rande man wunderbar mit einem Gläschen Rotwein sitzen und die Beine ins Wasser baumeln lassen kann. Der Blick aufs eigene Blockhaus ist auch von außen schön! Im Dachgeschoss hat sich der Hausherr einen Arbeitsplatz auf der Galerie eingerichtet. Dort muss man aber aufpassen, nicht ins Träumen zu geraten, da der Weitblick nach draußen so schön ist. Auf der Dachterrasse, sie befindet sich auf der angebauten Garage, lässt es sich ebenfalls wunderbar pausieren. Von der Galerie gelangt man noch ins Schlafzimmer, in die Ankleide, ins Gästezimmer und ins Bad, einem hellen, harmonischen Ort, der Erholung und Entspannung verspricht.

* Großansicht'hier klicken'