Blockhaus Heidehof

  • klassisches ländliches Blockhaus Heidehof von Fullwood Wohnblockhaus
  • ländliches Blockhaus Heidehof von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches Blockhaus Heidehof von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches ländliches Blockhaus Heidehof von Fullwood
  • ländliches Wohnblockhaus Heidehof von Fullwood Wohnblockhaus
  • Wohnblockhaus Heidehof von Fullwood Wohnblockhaus
  • ländliches und klassisches Wohnblockhaus Heidehof von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches Wohnblockhaus Heidehof von Fullwood
  • ländliches und klassisches Wohnblockhaus Heidehof
  • klassisches Fullwood Wohnblockhaus Heidehof
  • ländliches Fullwood Blockhaus Heidehof

Raffiniertes Blockhaus
mit ländlichem Charme

Blockhaus „Heidehof“, überrascht als „Two in One“ - Gebäude: einem Teil, der sich in Erd- und Dachgeschoss gliedert, schließt sich an der Giebelwand nahtlos ein Bungalow an. Wie aus dem großen Teil herausgezogen wirkt der niedrigere Bau, dem wiederum eine überdachte, geschützte Terrasse vorgesetzt wurde, als sei aus der Giebelwand des Bungalows nochmals ein kleineres Element herausgezogen. Im Grundriss des Blockhauses hat man ein langgezogenes Rechteck vor sich, während sich in der Ansicht vielfältige interessante Anblicke ergeben, verursacht auch durch den, der zweiten Giebelwand des Blockhauses vorgebauten, Carport, sowie das Vordach des Hauseingangs. Satteldächer in verschiedenen Höhen und Ausrichtungen schwingen sich über den gesamten Bau.

Drinnen oder draußen –
alles fließt ineinander über

Fließend geht alles ineinander über, sowohl innerhalb des Blockhauses selbst, wo man vom höheren Teil in den niedrigeren Teil gelangt, als auch den Übergang von geschützten Wänden ins Freie betreffend: von der Küche aus betritt man die überdachte, mit Holzdielen verkleidete Terrasse, welche auf der Süd-West-Ecke noch zusätzlichen Schutz von einer verglasten Holzständerwand erhält, und geht weiter auf die weitläufige, mit Natursteinfliesen ausgelegte, offene Terrasse. So können die Bewohner bei Kälte drinnen sitzen, bei Regen und Wind im überdachten, an einen Wintergarten erinnernden, Freisitz weilen, und sich bei Sonnenschein auf der mit Natursteinen gedeckten Terrasse aalen. Erst wenn man das Blockhaus betritt, eröffnen sich überraschend die unterschiedlichen Ebenen. Die Eingangshalle mit Treppenhaus verläuft im vorderen Teil bis zum First des Dachgeschosses offen, so dass man beim Eintreten hinauf zur Galerie blickt. Der hintere Teil der Eingangshalle befindet sich unter der Galerie und führt zum Badezimmer, ins Schlafgemach und in den Wohntrakt. Letzterer befindet sich im eingeschossigen Hausteil, ist ebenso bis zum hier niedrigeren First offen, und beherbergt das große Wohn-Esszimmer sowie die separierte Küche.

Helligkeit & Durchblick
im oberen Drittel

Das obere Drittel der Anschlusswand vom Wohnraum zur Diele wurde verglast und erlaubt den Blick hinauf zur Galerie und ins Arbeitszimmer und umgekehrt. Lediglich das ebenfalls oben befindliche Gästezimmer am anderen Ende der Galerie bleibt nicht einsehbar. Die Trennwand vom Wohnraum zur Küche ist ebenfalls im oberen Drittel verglast, so dass im Wohn- Esszimmer ein einheitliches Glasband über Eck verläuft. Viel Tageslicht fällt rund um die Uhr in den Wohn-Essbereich herein, entweder direkt durch die Fenster der Ost- und Südseite oder indirekt durch die Glasscheiben zur Eingangshalle, zur Küche und zum Arbeitszimmer. Der luftige und helle Eindruck im Blockhaus „Heidehof“ wurde weiter verstärkt durch die Verkleidung der Dachschrägen mit sehr hellem Fichtenholz. So hat man zwei unterschiedliche, naturbelassene Hölzer im Blockhaus.

* Großansicht'hier klicken'