Blockhaus Emmental

  • klassisches Blockhaus Emmental von Fullwood Wohnblockhaus
  • Blockhaus Emmental von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches Blockhaus Emmental von Fullwood
  • klassisches Wohnblockhaus Emmental von Fullwood Wohnblockhaus
  • Wohnblockhaus Emmental von Fullwood Wohnblockhaus
  • klassisches Fullwood Wohnblockhaus Emmental
  • klassisches Fullwood Blockhaus Emmental

Zeitgemäße Blockhaus -
Architektur

Aktiv das Klima schützen, erneuerbare Energien nutzen und wenig Energie verbrauchen - gleich drei Trümpfe hat Blockhaus „Emmental“ zu bieten.

Natürliches „Klimawunder“

Durch die einzigartige Eigenschaft von Bäumen, Kohlendioxyd aus der Luft aufzunehmen und als Kohlenstoff zu speichern, avanciert Holz zum klimafreundlichsten Baustoff. Selbst wenn das Holz verbaut ist, speichert es den Kohlenstoff weiterhin. Zudem wird keine Energie bei der „Produktion“ von Holz benötigt und die Erdatmosphäre somit nicht belastet. Bei verantwortungsvoller nachhaltiger Forstwirtschaft wächst Holz ständig nach und steht immer ausreichend zur Verfügung. Kurze Transportwege optimieren die Umweltfreundlichkeit zusätzlich.

Keine zusätzliche 
Wanddämmung nötig

Da Massivholz sehr schlecht Wärme leitet, besitzt es gute Dämmeigenschaften. Im Winter bleibt Wärme im Innern des Blockhaus, während im Sommer Hitze draußen bleibt. Und noch ein Vorteil macht sich am Jahresende auf der Kostenabrechnung bemerkbar: Durch die relativ hohe Oberflächentemperatur und sinnliche Ausstrahlung von Holz, fühlt man sich bereits bei niedrigerer Raumtemperatur wohl. Durchschnittlich zwei bis drei Grad Celsius niedriger ist die Temperatur bei gleichem Wohlgefühl, was aufs Jahr gerechnet viel Energie und Geld spart. Mit einer guten Aufdachdämmung haben die Eigentümer von Blockhaus „Emmental“ zusätzlich für minimalen Energieverlust gesorgt.

Wärme vielseitig erzeugen

Geheizt wird das Blockhaus mit Hilfe einer Luft-Wasser-Wärmepumpe, welche größtenteils die Fußbodenheizung versorgt. Den Rest erledigt die Solare Warmwasserbereitung, die nicht nur das Wasser in Küche und Bad erwärmt, sondern in den Übergangszeiten komplett die Fußbodenheizung speist. Ein Kaminofen bringt schnell besonders gemütliche Wärme ins Haus und macht die Fußbodenheizung oft überflüssig. Ein Regenwasserbecken fängt wertvolles Nass für Toilettenspülung, Waschmaschine und Garten auf.

Vorteil Richtmeistermontage

Die Eigentümer konnten sich aussuchen, ob sie ihr Blockhaus selbst bauen oder komplett vom Hersteller errichten lassen wollten. Man entschied sich für eine kostengünstige Richtmeistermontage, bei der die Bauherren mit Hilfe von Freunden und Familie ihr Blockhaus unter der Regie eines Richtmeisters der Baufirma aufbauten. Das ging ganz einfach, denn die massiven Wände aus nordischer Kiefer wurden zuvor haargenau im Werk vorgefertigt und pünktlich auf der Baustelle angeliefert. Kein Nacharbeiten war nötig, da alle Teile perfekt zueinander passten. Die gut überlegte Hausplanung und der exakte Zuschnitt an modernen Maschinen mit darauf folgender Bearbeitung erfahrener Handwerker per Hand, machten es möglich. Blockhaus „Emmental“ wurde nach den individuellen Wünschen und Bedürfnissen der Hausbesitzer geplant, denn im Vordergrund steht erst einmal der Mensch, der das Blockhaus bewohnen wird. In diesem Fall wünschte man sich ein modernes, solides Blockhaus ohne Schnörkel und Firlefanz, dezent in der Optik, aber aussagekräftig im Ganzen. Bei Freunden, die in einem Rundstammhaus wohnen, war man auf den Geschmack gekommen, zog aber eine weniger rustikale Bauweise vor. Die Setzungsfreiheit der Wände, welche der Haushersteller garantiert, bewog die Eigentümer zum Hausbau nur mit dieser Firma. Auch die jahrzehntelange Erfahrung des familiär geführten Unternehmens sowie die kompetente Beratung und Transparenz in der Produktion überzeugte. Ausschlaggebend war zuletzt noch die Besichtigung zweier Beispielhäuser der Firma – so hell und modern hatte man sich ein Blockhaus bis dato nicht vorstellen können.

Offenes Wohnen 
mit warmem Ambiente

Das Erdgeschoss, dessen Grundriss einem Quadrat mit kleinerem angefügtem Rechteck entspricht, steht unter dem Motto „offen und kommunikativ Wohnen“. Von der Diele läuft man geradewegs ins Wohnzimmer, das teilweise bis zum First offen ist, wendet sich dort rechts dem Esszimmer zu, welches um die Ecke in die Küche übergeht. Trotz aller Offenheit kann man ohne Blick auf die Küche in der Sofaecke sitzen. Von dort führt eine helle, transparente, halb gewendelte Buchenholztreppe hinauf ins Dachgeschoss. Überhaupt ist es sehr hell im ganzen Hause. Das kommt durch die großflächigen bodentiefen Fenstertüren an Nord- und Westseite des Wohnbereiches, die sehr viel Tageslicht hereinlassen, sowie die Kombination der tragenden Massivholzwände mit weiß verputzten Trennwänden in Ständerbauweise. Zudem wurde das von Natur aus sehr helle Holz der Kiefernwände im Innern mit einem UV-Schutzanstrich versehen, der ein Nachdunkeln verhindert. Auch außen bekam Blockhaus „Emmental“ einen Schutzanstrich, der ein Nachdunkeln und Vergrauen verhindert. Die Hausbesitzer möchten, dass ihr Blockhaus auch in vielen Jahren noch genauso aussieht, wie jetzt.

Benutzerfreundlich geplant

Von der Diele gelangt man in drei separate Räume, die das Gäste-WC, den Hauswirtschaftsraum und einen Abstellraum beherbergen. Sehr praktisch ist auch der Zugang zur Vorratskammer von der Küche aus. Den kleinen rechteckigen Anbau unter dem abgeschleppten Dach an der Südseite teilt sich das Arbeitszimmer mit einem weiteren Abstellraum; Letzteren erreicht man vom Carport aus, Ersteres über den Wohnbereich. Im Obergeschoss gelangt man über eine offene, natürlich belichtete Galerie in zwei Schlafzimmer und ein großzügiges Badezimmer. Das Licht von außen trifft auf weiß verputze Ständerwände und spendet noch bis ins Erdgeschoss Helligkeit. Bis zum First erstreckt sich die sichtbare Balkendecke.
Blockhaus „Emmental“ – ein Haus, das auch den kritischen Ansprüchen nachfolgender Generationen noch Genüge leisten wird.

* Großansicht'hier klicken'