Blockhaus an der Bronnenwiese

  • großzügiges Blockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood Wohnblockhaus
  • großzügiges Blockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood
  • großzügiges Blockhaus an der Bronnenwiese
  • großzügiges Wohnblockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood Wohnblockhaus
  • großzügiges Wohnblockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood
  • großzügiges Wohnblockhaus an der Bronnenwiese
  • sparsames Wohnblockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood Wohnblockhaus
  • sparsames Wohnblockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood
  • sparsames Wohnblockhaus an der Bronnenwiese
  • sparsames Blockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood Wohnblockhaus
  • sparsames Blockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood
  • sparsames Blockhaus an der Bronnenwiese
  • sparsames und großzügiges Fullwood Blockhaus an der Bronnenwiese
  • großzügiges Fullwood Blockhaus an der Bronnenwiese
  • sparsames Fullwood Blockhaus an der Bronnenwiese
  • sparsames und großzügiges Fullwood Wohnblockhaus an der Bronnenwiese
  • großzügiges Fullwood Wohnblockhaus an der Bronnenwiese
  • sparsames Fullwood Wohnblockhaus an der Bronnenwiese
  • Fullwood Wohnblockhaus an der Bronnenwiese
  • Blockhaus an der Bronnenwiese von Fullwood Wohnblockhaus

Großzügiges Blockhaus
und sparsam im Verbrauch

Nach dem Motto „Große Menschen brauchen große Häuser“ haben die Eigentümer von Blockhaus „an der Bronnenwiese“ ihr Heim konzipiert. Dabei waren nicht nur besonders große Wohnflächen wichtig, sondern auch ein Extra an Höhe in den Räumen, ermöglicht durch eine zusätzliche Balkenlage. Zur Dimension des Hauses passen seine 27 cm starken „XXL“-Massivholzwände: sie überschreiten die bei Fullwood übliche Wandstärke von 20 cm um stolze 7 cm. Somit ermöglichen diese sehr dicken Wände aus massiver, nordischer Kiefer eine noch bessere Energiebilanz, als ihre dünneren Schwestern ohnehin schon aufweisen. Wenn schon sparen, dann bitte schön am richtigen Ende: dem Energieverbrauch. Diese Philosophie setzt sich bei der Ressourcen schonenden Luft-Wärmepumpe fort und inkludiert ebenso die Wasserzisterne im weitläufigen Garten.

Hervorragende Ökobilanz

Großzügig ist auch die Weit- und Umsicht der Hauseigentümer in Punkto Ökobilanz und Energieeffizienz: Sie haben sich für ein nachhaltig gebautes Blockhaus entschieden, dessen Baustoff schon in der Herstellungsphase, hier sagt man passender „Entstehungsphase“, keine „graue“ Energie verbraucht, sondern sogar etwas für das Klima tut. In der Wachstumsphase entziehen Bäume der Luft Kohlendioxyd, welches sie als Kohlenstoff speichern, und dieser Speichervorgang hält auch noch im verbauten Zustand an. Später, bei der Herstellung der Wände und dem Transport derselben, wird vergleichsweise wenig Energie verbraucht. Alles in allem fängt die Energieeffizienz eines Blockhauses von Fullwood schon bei der Herstellung an und setzt sich beim Wohnen weiter fort.

Hell & Freundlich

Bei der Gestaltung ihres Blockhauses war den Eigentümern größtmögliche Helligkeit wichtig. Das fängt beim hellen Kiefernholz an, welches durch entsprechende Lasuren vor Nachdunkeln und Vergrauen geschützt wird, setzt sich in den zahlreichen, teils bodentiefen Fensterflächen fort, und geht über helle Fliesenböden weiter bis hin zu hell tapezierten oder weiß verputzten Trennwänden in Ständerbauweise. Die Entscheidung, ein massives Blockhaus zu bauen, fiel eher zufällig, denn ursprünglich wollte der bodenständige Hausherr ganz konventionell Stein auf Stein bauen. Da sich in der Nähe des neu erworbenen Baugrundstücks der Blockhausspezialist Fullwood Wohnblockhaus befindet, fuhr man dort zwangsläufig immer wieder vorbei und besichtigte eines Tages die beiden Musterhäuser und die Werkstatt mehr aus Pflichtgefühl als aus Interesse. Vor Ort breitete sich als dann sofort spontane Begeisterung aus (insbesondere für das ganz moderne und helle, neuere Musterhaus), die auch nach Prüfung der hervorragenden handwerklichen Qualität und der mit Steinhäusern vergleichbaren Wertbeständigkeit anhielt - kurzum: die Kaufentscheidung war gefallen.

Klassische Aufteilung

Die äußere Hülle von Blockhaus „an der Bronnenwiese“ passt mit ihrer schlichten Landhaus-Optik in die Gegend, und deutet schon auf das schnörkellose, wohnliche Innere hin. Im Erdgeschoss befinden sich neben einer Eingangshalle und einem offenem Wohn-Essbereich mit separierter, aber nicht abgeschlossener, Küche auch noch ein Gäste-WC sowie ein Gästezimmer mit eigenem Bad. Dem Wohnbereich ist eine weitläufige Sonnenterrasse mit freiem Blick über das 1000 m² umfassende Grundstück und die benachbarten Wiesen angeschlossen. Eine moderne Holztreppe führt von der Eingangshalle hinauf ins Obergeschoss, wo sie auf einer geräumigen Diele endet. Dort gelangt man in die beiden Kinderzimmer, das Elternschlafzimmer und zwei Bäder, wovon eines durch das Schlafzimmer zu erreichen ist und damit ausschließlich den Eltern vorbehalten bleibt. Zwei Balkone an den Giebelseiten erlauben Kindern und Eltern aus den eigenen Zimmern an die frische Luft zu treten. Ein großzügiges Untergeschoss aus Stein komplettiert das in Hanglage gebaute Haus.

Spektakulärer Hausaufbau

Schon das Anliefern der sehr langen und besonders schweren Fertigwandteile sorgte für großes Spektakel in der Nachbarschaft, erst recht, da hier ein Blockhaus entstehen sollte. Der schwerbeladene LKW hatte seine liebe Not durch die schmalen Sträßchen zu kommen, schaffte es letztlich aber doch. Die Montage des Rohbaus ging dann, dank der zuverlässigen Monteure von Fullwood, ganz schnell und problemlos von Statten – Hausherren und Nachbarn staunten nicht schlecht über den rasenden Baufortschritt. Die Setzungsfreiheit der Wände ermöglichte ein einfaches und fixes Errichten auf dem gemauerten Untergeschoss. Für den Innenausbau wählten die Eigentümer von Blockhaus „an der Bronnenwiese“ dann ortsansässige Fachfirmen, die Ihnen größtenteils von Fullwood empfohlen wurden. Jetzt sind alle, auch die anfangs skeptischen Kinder der Familie, rundum zufrieden in ihrem modernen und gemütlichen Blockhaus von Fullwood und genießen das ganz besonders behagliche und gesunde Wohnklima ihres Heims.

* Großansicht'hier klicken'